EWL S.A. führt ein Projekt durch, das von der EUROPÄISCHEN UNION IM RAHMEN DES EUROPÄISCHEN FONDS FÜR REGIONALE ENTWICKLUNG KOFINANZIERT WIRD: Untermaßnahme 1.1.1

Migrationsplattform für mitarbeiter und arbeitgeber

„Migrationsplattform zur Unterstützung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern durch fortschrittliche Optimierungs- und Empfehlungsmethoden auf der Grundlage von Repräsentationslernen“.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Plattform für grenzüberschreitende Migration unter Verwendung von Methoden des maschinellen Lernens, um: die Effektivität der Anpassung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu maximieren, die Bedingungen von Stellenangeboten zu optimieren, die Migration von Arbeitnehmern (Prozess und Integration) zu automatisieren und letztendlich die Geschäftsrisiken für die Parteien zu senken.

Der geplante Zeitraum für die Durchführung des Projekts ist 01-03-2021 bis 30-11-2023.

Das Projekt umfasst die Entwicklung einer innovativen Migrationsplattform, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowohl in der Personalbeschaffungsphase, als auch während des gesamten Beschäftigungszeitraums unterstützt, indem sie fortschrittliche Empfehlungsmethoden auf der Grundlage von repräsentativem Lernen anwendet.

Die geplanten Effekte des Projekts sind:

  1. Automatisierung des Prozesses der Anpassung des Arbeitnehmers an das optimale Stellenangebot und der Anpassung der optimalen Arbeitnehmer an den Arbeitgeber.
  2. Vorschlag eines Entwicklungs- und Karrierewegs für den Arbeitnehmer durch Empfehlung von Schulungen und Zertifikaten, um die Fähigkeiten und Kompetenzen des Arbeitnehmers in einem bestimmten Bereich zu verbessern.
  3. Automatisierung des Anpassungsprozesses zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern unter Berücksichtigung ausgewählter Kriterien und der Einhaltung bestimmter Einschränkungen (multikriterielle Optimierung).
  4. Automatisierung der Extraktion von Informationen aus persönlichen Dokumenten wie Reisepass und Visum.
  5. Beschleunigung der ersten Schritte bei der Personalbeschaffung, einschließlich eines Chatbots, der einen erweiterten Kontakt zwischen dem Arbeitnehmer und dem System sowie die Suche nach den für die Arbeitsaufnahme erforderlichen Informationen ermöglicht.
  6. Automatisierung der Legalisierungsprozesse.

Die Lösung ist für zwei Kategorien von Empfängern geplant:

1. Direkte Empfänger:

• Migrantenarbeiter
• Arbeitgeber
• Arbeitsagenturen und Vermittler auf dem Migrationsmarkt

2. Indirekte Empfänger:

• Plattform als „Marktplatz“ für Institutionen und NGOs, die die Integration und Qualifizierung von Ausländern durch Fach- und Sprachkurse unterstützen
• Die lokalen Behörden werden dank dem gesammelten Wissen und den Berichten, die von der Plattform pro publico bono zur Verfügung gestellt werden (Kontinuität der Maßnahmen von EWL und der EWL-Stiftung) (und die auf der Grundlage der von der Plattform verarbeiteten Daten erstellt werden), über die neuesten Erkenntnisse über den Arbeitsmarkt und die Anforderungen/Präferenzen der Arbeitnehmer verfügen. Dies wird eine schnellere Schaffung von besser angepassten Instrumenten zur Stimulierung des Arbeitsmarktes unterstützen.

Der Gesamtwert des Projekts beträgt 12 109 880,88 PLN.
Die Kofinanzierung des Projekts durch die EU beträgt 8 519 344,64 PLN.

E-mail

Send me your newsletter (you can unsubscribe at any time).

Send me your newsletter (you can unsubscribe at any time).

 

E-mail

Send me your newsletter (you can unsubscribe at any time).

Send me your newsletter (you can unsubscribe at any time).

 

Send me your newsletter (you can unsubscribe at any time).

Send me your newsletter (you can unsubscribe at any time).